Theateraufführung „Datenmüll?!“

Am Montag, den 8. April 2019, führten Schülerinnen und Schüler der Lessing-Stadtteilschule im Thalia-Theater auf.

Ausgehend vom Stück „Frankenstein“ hat sich der Theaterkurs der VS an der Lessing-Stadtteilschule mit Müll in der heutigen Zeit beschäftigt.

Menschen schaffen etwas. Sie erschaffen etwas. Sie schaffen es, dabei zu sein. Sie schaffen es, ihre Lebensdaten und deren Verbreitung auf sozialen Netzwerken zu perfektionieren. Können sie deswegen stolz sein auf ihre Schöpfung? Und was ist überhaupt ihre Schöpfung, wenn sie schon längst die Kontrolle verloren haben? Hat sie noch Bedeutung oder ist sie schon Müll?

Viele Fragen bleiben offen, wenn der Mensch etwas schafft, wovon er glaubt, dass es für ihn gut sei, bis er feststellt, dass er keine Kontrolle mehr über das hat, was er schafft und deswegen nichts mehr wirklich schaffen kann.

Die folgenden Schülerinnen und Schüler haben sich dennoch dem Auftrag gestellt, ein Stück Theaterkunst zu schaffen:

Aleyna, Bellal, Ema Mae, Erdinc, Dogan, Gianna, Giovanni, Kevin, Mabrouka, Mustafa, Nicola-James, Ramadan, Rares, Robin und Sobhan. Sie wurden dabei unterstützt von den Spielleiterinnen Katharina Prögler (Theaterlehrerin) und Vilija Neufeldt (Regisseurin und Theaterpädagogin).

Gemeinsam als Netzwerk zeigten sie eine energiegeladene, performative und manchmal auch romantische Antwort auf die zentrale Frage:  Wie wichtig sind wir eigentlich als eine Stimme von vielen im digitalen Daten-Müllhaufen?