Jedem Kind seinen Apfel

Am heutigen Montag, den 28. September 2020, fand in den fünften Klassen der Lessing-Stadtteilschule ein Projekttag zur Einführung der neuen iPads statt. Der Jahrgang 5 ist einer von drei Jahrgängen an der Lessing-Stadtteilschule, in dem seit diesem Schuljahr jede Schülerin und jeder Schüler ein eigenes iPad bekommt. Dieses wird sowohl im Präsenzunterricht in der Schule als auch zu Hause genutzt.

Mit den derzeit 400 iPads, die sowohl aus Mitteln des Digitalpakts Schule als auch aus Corona-Hilfen bezahlt werden, weist die Lessing-Stadtteilschule die Kapazitäten auf, um drei Klassenstufen und deren Lehrkräfte mit iPads auszustatten.

Die heutige iPad-Einführung war ein voller Erfolg. Auf spielerische Weise wurden unterrichtlich relevante Apps wie „Kahoot“, Seiten wie „oncoo.de“ und der schulinterne Server „iServ“ ausprobiert sowie ein so genannter Tabletführerschein erworben.

Auch die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und wollten gar nicht mehr in die Pause gehen:

„Es ist sehr gut, finde ich, es gab keine Störungen, man kann viel damit machen, man kann darauf arbeiten, zum Beispiel gibt es Anton, dann kann man da Mathe und Deutsch drauf machen. Man kann auch Kunst damit machen.“ (Michelle, 5a)

„Ich freue mich sehr, dass ich dieses iPad jetzt bekommen habe, weil ich zu Hause ein normales Tablet habe, kein iPad. Ich finde den Unterricht mit den iPads cool!“ (Tyrese, 5a)

Perspektivisch ist die Ausstattung aller Jahrgänge mit iPads geplant. Die behördliche Finanzierung stellt für ganz Hamburg zunächst für 20% aller Schülerinnen und Schüler die Geräteanschaffung sicher. Da die Schule durch den Neubau 2019 viele in Schule übliche Hürden in der IT-Struktur nicht hat, wollen wir die uns zur Verfügung stehenden Mittel allerdings schwerpunktmäßig in zusätzliche iPads zur Dauerausleihe investieren.