Biologie Milchviehbetrieb

Außerschulischer Lernort „Bauernhof – Milchviehbetrieb“

Im Mai 2016 besuchte die Klasse 5c mit Frau Hartmann, Frau Kovacevic und Frau Fink das „Melkhus“ in Ardestorf. Vorher hatten wir im NWT-Unterricht schon einiges über das Rind als Nutztier erfahren. Der familienbetriebene Hof bewirtschaftet 100 Hektar und unterhält 90 Milchkühe. Sämtliche Futtermittel, wie Getreide und Mais, stammen aus eigenem Anbau. In einer Fühlkiste konnten wir Mais, Hafer, Weizen, Gerste, Roggen und Raps erfühlen (siehe Bild 1). Herr Peper erklärte uns, was die Tiere auf dem Hof zu Fressen bekommen.
Getreide erfühlen
Getreide erfühlen

Anschließend sind wir in den Stall gegangen und durften die Kühe füttern. Hier hat es sehr gestunken aber nach einiger Zeit war es nicht mehr so schlimm. Die Kühe haben von uns Schrott bekommen (siehe Bild 2). Dabei erzählte uns der Landwirt vieles über die Haltung/ Pflege/ Nutzung der Kühe und die Abläufe des Milchviehbetriebs. Eine Kuh kann nur dann Milch geben, wenn sie jedes Jahr ein Kalb bekommt.

Kühe füttern
Kühe füttern

Danach zeigte uns Herr Peper die Kälbchen (siehe Bild 3). Sie werden getrennt von der Mutter aufgezogen. Ihre Milch bekommen sie aus einem Nuckeleimer.

Die Kälbchen sind sehr ängstlich
Die Kälbchen sind sehr ängstlich

Wir durften auch noch in den Melkstand (siehe Bild 4). Hier können mehrere Kühe gleichzeitig gemolken werden. Viele Milchkühe können 20-30 Liter Milch am Tag produzieren. Der Landwirt Herr Peper melkt seine Kühe morgen um 5 Uhr und abends um 17 Uhr, jeden Tag!

Im Melkstand
Im Melkstand

Besonders viel Spaß hat uns das Schütteln der Sahne zur Butter gemacht. Jeder von uns bekam ein kleines Glasgefäß und dann sollten wir kräftig schütteln bis sich die Butter gebildet hat (siehe Bild 5).

Schütteln, schütteln, schütteln bis wir Butter haben
Schütteln, schütteln, schütteln bis wir Butter haben
Ein Bericht von den Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c mit Frau Hartmann