Archiv der Kategorie: aktuelles

aktuelle News aus dem Schulleben

creACTiv für Klimagerechtigkeit

Am Freitag, den 27. April hat sich die Projektgruppe creACTiv für Klimagerechtigkeit zum ersten Mal getroffen. Im Auftaktworkshop haben die rund 30 Schülerinnen und Schüler der Spanischkurse aus den Jahrgangsstufen 6 und 7 unter professioneler Anleitung der Illustratorin Laura Münker (u.a. Szene Hamburg) Klimalogos entworfen. Diese wurden anschließend mit dem Linoldruckverfahren aus fair-gehandelte Baumwolltaschen, welche als Büchertaschen verteilt werden sollen, gedruckt.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die Negative mehrfach verwendet werden können. Bei dem Projekt creACTiv für Klimagerechtigkeit (http://klimaretter.hamburg) setzen sich die Schülerinnen und Schüler „creactiv“ mit der entsprechenden Thematik auseinander. Das heisst, neben einer kreativen Diskussion werden auch aktiv mögliche Handlungsoptionen erarbeitet und umgesetzt. Der Höhepunkt dieses Projekts ist der einwöchige Besuch der peruanischen Zirkus- und Theatergruppe „Arena y Esteras“ im November. Gemeinsam wird in dieser Woche eine Performance entwickelt, geprobt und zur Aufführung gebracht werden.

Video über das Projekt: creACTiv für Klimagerechtigkeit

Lessing in Aktion

Auch die Lessing-Stadtteilschule packt einmal im Jahr an und räumt auf. Mit gemeinsamer Kraft haben unsere Schülerinnen und Schüler und Kolleginnen und Kollegen das Schulgelände und die Klassenräume auf Vordermann gebracht.

Darüber hinaus wurde am Standort Sinstorf der schönste Klassenraum gekürt. Die Klasse 6c belegte dabei den zweiten Platz und gewann eine Spielestunde mit Verpflegung. Die Klassen 5a und 6a teilen sich mit ihren Klassenräumen den ersten Platz. Sie freuen sich nun auf eine Kinovorstellung im eigenen Klassenraum mit Popcorn, Schokoküssen und Getränken. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Wer möchte hier nicht gern lernen? Lessing in Aktion weiterlesen

Exkursion des PGW-Reli-Profils S2

Vom Sinn und Unsinn der Religion

Am Donnerstag, den 19.04., waren wir an der Universität Hamburg, wo der Religionswissenschaftler Prof. Dr. Michael von Brück über den Sinn von Religion und über verschiedene Herangehensweisen der Religionen sprach.

Vor ihm leitete der Direktor der Akademie der Weltreligionen, Prof. Guiseppe Veltri, uns ein wenig in das Thema mit einem sehr interessanten Satz ein: „Nach Ankunft der Technik wird es keine Religion mehr geben.“

Die Vorlesung begann damit, dass Religion ein Phänomen sei, das der Menschheit einerseits Angst, andererseits aber auch keine Angst mache. Ist der Fanatismus ein Missbrauch von Religion oder ihr innewohnend? Hat man ein besseres Leben ohne Religionen? Von Brück zitierte einen bayerischen Politiker, der sagte: „Der Islam ist nicht identitätsstiftend und kulturprägend für unser Land“, was allerdings ein Widerspruch in sich ist. Ist der Buddhismus, das Christentum oder eine andere Religion denn identitätsstiftend für „unser Land“? Religionskritik ist ein wichtiger Aspekt, aber der Diskurs über Religionen muss klar, intellektuell und scharf sein.

Der Religionswissenschaftler stellte auf die Frage: „Was ist Religion?“, folgende Hypothese auf: „Religion ist das, was die Gesellschaft in ihrem kulturellen Handeln auf einen letztgültigen Horizont von Normen und Verhaltensweisen hin ausrichtet, die in Erzählungen als eine Begründung von Leben, Erzählungen, Reden und performativen Praktiken ständig neu begründet wird.“ Hierbei stellt Religion die Fragen: „Was ist der Sinn des Lebens?“ und „Was ist gutes Leben?“ in den Horizont. Diese kann man beantworten, indem man in einer Zitat-Kultur lebt und sein Tun damit begründet, was z.B. der Prophet Mohammed einmal gesagt hat. Oder aber man denkt selber darüber nach und fragt sich, was Leben sei und wie das Leben sein soll.

Die Religionen haben sich verändert und trotzdem behalten sie eine Art roten Faden bei. Sie werden ganz unterschiedlich interpretiert, meistens auch innerhalb einer Gruppe, die einer Religion angehört. Bei der Interpretation muss man sich bspw. fragen, wo Religion entstanden ist. Sie kann am Nil entstehen, an Polargebieten, am Äquator und an anderen Orten, die sie ganz unterschiedlich prägen durch ihre Bilder, Normen usw.
Exkursion des PGW-Reli-Profils S2 weiterlesen

TUSCH-Newsletter April 2018

Streiflicht: Lessing STS und Thalia Theater

Hier der vollständige Newsletter: Download

Ausschnitt:

Am 11.4.  fand der TUSCH und Tandem Tag im Thalia in der Gaußstraße statt und es waren, neben drei anderen Schülergruppen,  DREI Kurse der Lessing StS dabei und zeigten auf der Studiobühne Ausschnitte ihrer Arbeit. Sie nahmen teil  an einem unglaublichen Hip-Hop Workshop,  geleitet von Andy Calypso und der  UNART Gewinnergruppe  „Perspektivlosigkeit“. Diese Choreographie  eröffnete den Abend vor dem Publikum um 18 Uhr. Ein sehr  beeindruckendes  Ergebnis nach nur zwei Stunden! TUSCH-Newsletter April 2018 weiterlesen

Neubau-News, Stand: 16. April 2018

 

Der Neubau der Lessing-Stadtteilschule und die Erweiterung des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums machen erkennbare Fortschritte.

Mit rund 45 Millionen Euro stellen der Neubau der Lessing-Stadtteilschule und die Erweiterung des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums eines der größten Bauprojekt für eine allgemeinbildende Schule in Hamburg dar.

Im Folgenden wird eine Auswahl von betitelten Bildern präsentiert, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie vermittelt aber ein Gefühl von Vorfreude auf das kommende Schuljahr. Wir hoffen, dass Sie sich mit uns mit freuen! Neubau-News, Stand: 16. April 2018 weiterlesen