Blick hinter die Kulissen des Thalia Theaters

Der Begabtenförderungskurs besuchte am 4. April 2019 das Thalia Theater und durfte sich die Bühne und die Holzwerkstatt, aber auch den Malersaal ansehen.

Als erstes wollten wir wissen, wie viel Text ein Schauspieler lernen muss. Für ein Kinderstück wie Geisterritter sind das 40 Seiten, ein Erwachsenenstück kann bis zu 120 Seiten Text haben. Alle acht Wochen hat ein neues Stück Premiere und jeder Schauspieler kann 6 bis 12 Stücke spielen. Morgens proben die Schauspieler von 10:00-15:00 Uhr die neuen Stücke und abends haben sie Vorstellungen zu spielen, auch am Wochenende. Da wollten wir wissen, wie viel ein Schauspieler so verdient. Frau Klinge erklärte uns, dass ein Anfänger 2400 Euro brutto bekommt. Sie erzählte uns von technischen Fehlern und gerissenen Hosen, die noch schnell vor der Vorstellung genäht werden mussten.

Das Thalia Theater wurde von Cherie Maurice 1843 gegründet und das aktuelle Thalia Theater wurde 1912 gebaut, das sieht man auch an den Treppen und Lampen. Es gibt 1000 Plätze im Theater und die teuersten sind in den ersten Reihen im Parkett und in den Logen.

Die Bühne war wirklich riesig, 14*15 Meter und 22 Meter hoch. Sie muss so hoch sein, damit man die Leinwände und Aufbauten nicht sieht und das Theater für den Zuschauer als Zaubermaschine funktionieren kann. Es gibt eine Drehbühne, eine Hinterbühne, eine Unterbühne und drei Halbpodeste, mit denen man Schauspieler von unten nach oben fahren kann. Alle Teile des Bühnenbilds werden in der Tischlerei und den Malersaal selbst hergestellt. Im Malersaal durfte man keine Fotos machen, das war für ein Stück, das noch nicht gespielt wird und daher geheim. Wir waren auch bei der Damen- und Herren-Schneiderei, die machen da alle Kostüme, teilweise auch Wölfe mit Brüsten, das war sehr seltsam.

Auf der Bühne gab es noch geheime Plätze für die Inspizientin und die Souffleuse, die einem hilft, wenn man seinen Text vergisst und die andere gibt alle Zeichen für Licht und Umbauten. Da waren über 400 Scheinwerfer und diese müssen zum Großteil jeden Abend neu von Hand eingestellt werden. Es arbeiten sehr viele Menschen im Theater, damit der Zuschauer verzaubert wird.

(Fotos und Bericht von den Schüler/inne/n des Begabtenkurses)