Lessing on Stage 1: Sold Out!

Der Auftakt der außergewöhnlichen kulturellen Abendveranstaltungsreihe begeisterte ein großes Publikum

Am Donnerstag , dem 23.06., fand um 19.30 Uhr in der Aula der Lessing Stadtteilschule am Standort Soldatenfriedhof die kulturelle Abendveranstaltung „Lessing on Stage“ mit Darbietungen aus den Fachbereichen Film, Musik, Kunst und Theater statt. Dabei war die Aula bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Publikum feierte dann auch mit großem Applaus die gelungenen Darbietungen der Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5-12 . Zu Gast waren zudem der Hamburger Singer Songwriter Manuel Louis und die Komponisten Christine Brückner und Benjamin Helmer.

Gezeigt wurden die Ergebnisse eines kulturellen Begegnungsprojekts mit Flüchtlingen. Schüler der Jahrgänge 5 und 7 hatten gemeinsam mit Schülern der Zentralen Erstaufnahme Kurzfilme erstellt. Dabei wurden Sie von zwei professionellen Filmemachern angeleitet. Gezeigt wurden an diesem Abend drei Kurzfilme. (Dieses Projekt wurde gefördert durch „FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten“.)

Der Musikkurs Jg. 12 spielte das Stück „679 Scherben“, das bereits im November letzten Jahres auf Kampnagel beim Festival für zeitgenössische Musik aufgeführt wurde.  Am Abend gab es dann noch eine weitere Uraufführung. Der Musikkurs 12 stellte die Komposition „Vision 3016“ vor, die in Zusammenarbeit mit der Hamburger Komponistin Christine Brückner entstanden war. Darüber hinaus waren weitere musikalische Beiträge aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen zu hören.

Der Fachbereich Theater gab mit zwei Trailern Einblick in größere Produktionen: In „Manche mögen‘s messerscharf“ zum Beispiel versuchte eine forsche Kriminalbeamtin mit verdeckten Ermittlern und Hilfe aus dem Jenseits einen Mord aufzuklären.

Die Veranstaltung wurde umrahmt durch eine große Kunstausstellung im Foyer. Hier präsentierten die Fachbereiche Kunst und Film außergewöhnliche Ergebnisse des letzten Schuljahres: Zu sehen waren unter anderem Videoinstallationen, Skulpturen und Bilder aus verschiedenen Jahrgängen.

 

Text: Martin Gunst

Plakat: Boris Vasiljevic