Biologie

Das Fach Biologie wird ab Jahrgangstufe 7 Unterrichtet. Dabei sollen die Zusammenhänge der Wechselwirkungen zwischen Lebewesen in der Umwelt sowie zwischen dem Menschen und seiner Umwelt verdeutlicht werden. Dabei wird der Unterricht in allen Jahrgangsstufen durch das praxisorientierte und modellhafte Arbeiten sowie durch außerschulische Lernorte und Exkursionen lebendig gestaltet.

Inventar (Standort Soldatenfriedhof)

Zur Vorbereitung auf den Unterricht sowie für Referate und Präsentationsleistungen, bieten wir hier unsere Inventarliste (Modelle, Medien, Geräte etc.) des Schulstandortes Am Soldatenfriedhof (Jahrgänge 9-13) als Excel-Tabelle zum Download zur Verfügung.

• Inventar_Biologie_August_2017
Mikroskopische_Fertigpräparate_Liste

Curriculum

Schwerpunkte in Jahrgang 7 (2 Std. pro Woche)
Ökosystem Wald
Grundlagen der Fotosynthese
Mensch und Umwelt
Herz-Kreislauf-System

Schwerpunkt in Jahrgang 8
Projektwoche zur Sexualaufklärung „Mit Sicherheit verliebt“

Schwerpunkte in Jahrgang 9 (epochal: 2. Halbjahr, je 2 Std. pro Woche)
Blut und Immunsystem
Wirbellose
Ökosystem und Fotosynthese

Schwerpunkte in Jahrgang 10 (2 Std. pro Woche)
Zellaufbau
Evolution
Sinneswahrnehmung

Schwerpunkte in Jahrgang 11 (2 Std. pro Woche)
Zellbiologie
Vererbung
Optional: Ökosysteme & Nachhaltigkeit

Semesterthemen in der Studienstufe
(variieren in der Reihenfolge und Schwerpunktsetzung je nach Abituranforderungen)
Genetik: Molekulargenetik und Gentechnik
Ökologie: Wechselwirkungen, Stoffkreisläufe und Nachhaltigkeit
Neurobiologie: Zentrales Nervensystem, Sinneswahrnehmung und Bewusstsein
Stoffwechselphysiologie: Fotosynthese, Zellatmung und Hormonsystem des Menschen
Evolution: Synthetische Evolutionstheorie, Evolutionsbelege und Evolutionsmechanismen

Projekte

Sezieren von Organen (Klasse 7)
Im Kontext zum Thema Herz-Kreislauf-System sezieren die 7. Klassen Rinder-Herz und -Lunge. Das Ziel ist es, das mit Hilfe von Arbeitsblättern, Modellen und dem Schulbuch gelernte Wissen mit der Wirklichkeit abzugleichen und zu staunen. Auch das Erleben des Sezierens mit all seinen Schwierigkeiten, Gerüchen und Sicherheitsvorkehrungen ist ein Highlight am Ende der 7. Klasse

 

Schulzoo und Biotop AG (alle Klassenstufen)
Seit 2015 widmen sich Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Jahrgangsstufen am Standort Soldatenfriedhof der Haltung und Pflege verschiedenster Schultiere. Die Schülerinnen und Schüler der Biotop AG betreuen und versorgen zahlreiche Terrarientiere und das Aquarium. Wöchentlich werden alle umfangreichen Fütterungs- und Reinigungsarbeiten im Rahmen der Biotop-AG oder im Pausen-Zoo durchgeführt. Dabei sind alle Schülerinnen und Schüler des Standortes jederzeit eingeladen, hinzuzukommen und mitzuhelfen.
Das große Highlight in jeder Woche ist die Fütterung der Schlangen, zwei Kornnattern sowie einer Milchnatter und einer Kettennatter. Aber auch die wirbellosen Bewohner des Schulzoos werden versorgt: Unsere Gottesanbeterinnen erhalten frische Käferlarven und Fliegen, für die Wandelnden Blätter suchen wir regelmäßig im Freien u.a. nach Brombeeren und unser Tausendfüßler mit dem Namen Zalando erhält regelmäßig Eichenlaub und Fischflocken. Unser Karibik-Terrarium im Schulbüro der Abteilungsleitung Sek. I beherbergt außerdem Kuba-Laubfrösche und Bahama-Anolis. Diese bevorzugen Fliegen, Heimchen und Käfer als Kost. Seit dem Schuljahr 2017/18 sind auch Meerschweinchen Bewohner in unserem Zoo.

Weitere Informationen zu unserem Schulzoo finden Sie im Bereich PROJEKTE > SCHULZOO UND SCHULGARTEN

 

Pflege der Rosskastanie (Biologie-Profil Oberstufe)
Die Biologie Leistungskurse der Oberstufe pflegen die Rosskastanie am Standort Soldatenfriedhof und retten sie somit vor einem Schädling, der Miniermotte. Wenn man nicht gegen diese vorgeht, befallen die Miniermotte die Kastanien jedes Jahr wieder, bis der Baum schließlich so krank ist, dass er stirbt.
Die Miniermotte legt ihre Eier in das Blattgewebe ab, wo sich dann die Larven entwickeln. Diese fressen das Blattgewebe von innen heraus auf, wodurch das Blatt vertrocknet und abfällt. Nachdem die Larven sich zu Raupen entwickelt haben und sich diese im Blatt verpuppt haben, können die Puppen nach dem Laubfall im Boden überwintern. Die im Frühjahr aus der Puppe geschlüpften Schmetterlinge können dann den Baum wieder befallen, sodass er von Jahr zu Jahr schwächer wird.
Um dies zu verhindern fegt der Biologie-Leistungskurs ab etwa September regelmäßig jede Woche die abgefallenen Blätter der Kastanie auf. Dies ist die einzige Möglichkeit den Baum zu retten, denn dann können die Schmetterlinge nächstes Frühjahr nicht wieder schlüpfen und den Baum erneut befallen. Außerdem werden von Frühjahr bis Herbst Lockstoff-Fallen für die Miniermotten aufgehängt und ausgewertet, sodass ein Neubefall der Kastanie ebenfalls verhindert werden kann.
Unsere Bemühungen zeigen seit 2007 große Erfolge, denn Jahr für Jahr finden wir immer weniger befallene Blätter an unserer Kastanie sowie immer weniger Moniermotten in den Lockstoff-Fallen.