Archiv der Kategorie: aktuelles

aktuelle News aus dem Schulleben

Vorlesungsbesuch des Psychologie-Profils

Am Abend des 25. Aprils 2017 besuchte das S2-Psychologie-Profil unter der Leitung von Herrn Trautsch einen Beitrag der Vorlesungsreihe „Zwang vermeiden – Gesunde Milieus fördern“ an der Universität Hamburg. Von dem Physiker und Semiotiker Privatdozent Dr. Stephan Debus bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Zusammenhang zwischen psychiatrischen Zwangsmaßnahmen und misslungener Kommunikation.

Schülergespräch mit Navid Kermani und Spiegel-Gespräch mit Kermani und Bürgermeister Scholz im Thalia-Theater

Am 11.2.2017 hatten 25 Schüler/innen aus dem Religions-, dem PGW- und dem Psychologie-Profil im Rahmen der TUSCH(Theater und Schule)-Partnerschaft zwischen der Lessing-Stadtteilschule und dem Thalia-Theater die einmalige Gelegenheit, einem Schülergespräch mit dem Orientalisten und Buchautor Navid Kermani im Foyer des Thalia-Theaters beizuwohnen.
Schülergespräch mit Navid Kermani und Spiegel-Gespräch mit Kermani und Bürgermeister Scholz im Thalia-Theater weiterlesen

Mottowoche des S4

Die letzte Woche des S4 Unterrichts hat begonnen und wie üblich wird eine Mottowoche daraus gemacht:

Montag: Pyjama

Dienstag: Kindheitshelden

 

Mittwoch: Nerd/Assi

Donnerstag: Alte Zeiten (70er, 80er & 90er) und Natonalitäten

Freitag: Erster Schultag

Gerechtigkeit

Was ist Gerechtigkeit?
Mit dieser Frage hat sich der S4 Kurs unter der Leitung von Frau Kähm befasst und selbst ein Stück dazu erarbeitet. Es gab Szenen, die sich mit einzelnen Aspekten wie Doping und Mobbing befassten, aber auch aktuelle politische Entwicklungen wurden in AFD Szenen beleuchtet. Alle Schüler waren sowohl in Gruppen als auch im chorischen Arbeiten zu bewundern. Es gab starke Bilder und es wurden auch kurze Anleihen bei Wut, dem Stück von Jellinek, das der Kurs besucht hatte, gemacht. Den engagierten Schülern ist zu einer gelungenen Aufführung zu gratulieren.

Projekt „Schools4tomorrow“

Am 21.02.2017 besuchten wir als die Vertreterinnen des S2-Kurses mit Religion und PGW im Profil  das Volksparkstadion in Hamburg und hatten die Möglichkeit dort an der Auftaktpressekonferenz des Schulprojektes zum kommenden Gipfeltreffen der G20 teilzuhaben.
Anwesend waren unter anderem der Projektleiter des Hamburger Wegs, der HSV-Stiftung für Hamburgs Nachwuchs (Sven Neuhaus) und der Initiator des Bündnisses und Vorstand der Stiftung Zukunftsfähigkeit von German Watch (Klaus Milke) als offizielle Begleiter dieser Pressekonferenz. Der Anlass dieser Konferenz war, dass die HSV-Stiftung „Der Hamburger Weg“ das gemeinsame, internationale Projekt „Schools4tomorrow“ vorgestellt hat,  das den Schüler/innen Hamburgs die Möglichkeit geben soll, ihre Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler werden hierfür die unterschiedlichen Rollen der einzelnen Länder des G-20-Gipfels in Austausch mit Organisationen und einer zugeteilten Partnerschule einnehmen.  Höhepunkt wird sein, eine Woche vor dem regulären Gipfeltreffen am 29. und 30. Juni 2017  im abgebildeten Rahmen die Positionen der jeweils zugeteilten Partnerschule im Volksparkstadion zu disputieren. Auch die Lessing-Stadtteilschule ist eine der ausgewählten Schulen und wir, als S2-Kurs im Fach PGW, werden Teil dieses Projekts sein und mit anderen Schulen zusammen-arbeiten. Unsere Partnerschule wird in Saudi-Arabien sein und das kann sicherlich spannend werden. Wir hatten einen erfreulichen Eindruck von dieser Pressekonferenz und finden es toll, bei diesem Projekt mitwirken zu können. Auch ist es besonders toll, dass man sich durch so eine Zusammenarbeit politisch mehr engagieren kann und dass wir wissen, dass unsere Stimme als Schüler/in auch zählt.
Amrita Patwalia
S2/ Reli-PGW-Profil
„Ich wünsche mir, dass dieses Projekt zu mehr politischem Engagement führt“, sagte Sophie Schirmer (S2) bei dieser Gelegenheit zum Pressevertreter des Hamburger Abendblatts.
„Es bietet uns nämlich die Chance, die Demokratie zu stärken, für die viele Menschen seit Jahrhunderten gekämpft haben und die nicht selbstverständlich ist, wie wir aktuell immer wieder sehen müssen.“  
Hamburger Abendblatt, 22.02.2017, S. 15

Besuch des Museums der Arbeit

Am 16. Februar 2017 besuchte der S2-Kurs Geschichte von Frau Reymers das Museum der Arbeit in Barmbek. Dabei erhielten wir durch den Museumspädagogen Jens Germerdonk einen spannenden Einblick in die Rolle Hamburgs während der Industrialisierung. Herr Germerdonk zeigte uns auch den Außenbereich des Museums, das ehemalige Fabrikgelände der New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie (kurz: NYH). Dank Herrn Fey-Obersteller, der uns mit der Kamera begleitete, sind viele tolle Aufnahmen entstanden!

Schon vor dem Besuch hatten wir uns mit dem Museum der Arbeit beschäftigt und dabei herausgefunden, dass es einen engen Bezug zu Harburg besitzt: Wie bereits erwähnt, ist das Museum im ehemaligen Fabrikgebäude der NYH angesiedelt – und die NYH besaß nicht nur in Barmbek, sondern auch in der Nartenstraße in Harburg einen wichtigen Produktionsstandort. Bis 2009 wurden im Harburger Hafen Kämme aus Hartgummi hergestellt, bis die Firma in moderne Produktionsanlagen nach Lüneburg umzog. Bis heute ist die Firma vielen Harburgern als „Gummikamp“ bzw. „Gummikamm-Fabrik“ in Erinnerung geblieben.
Im Rahmen des Semesterthemas „Industrialisierung“ beschäftigen wir uns nun in einem Unterrichtsprojekt mit der Geschichte der Harburger Traditionsfirma. Bei der Recherche unterstützte uns auch Jürgen Kinter vom Medienpädagogik Zentrum Hamburg (MPZ), der über viele Jahre Filme über die Arbeitsbedingungen in der NYH produzierte. Herr Kinter stellte uns eine große Auswahl an Filmmaterial zur Verfügung, wofür wir ihm herzlich danken! Inspiriert durch die Filme und den Museumsbesuch erstellen wir nun in Kleingruppen eigene Ausstellungen zur Geschichte der NYH und ihrer Bedeutung für die Industrialisierung. Die Ergebnisse werden nach den Märzferien in der Schule zu sehen sein.
    

Lessing On Stage

Am Abend des 23. Februars 2017 konnte man zum zweiten Mal die kulturelle Abendveranstaltung „Lessing on Stage“ in der Aula der Lessing-Stadtteilschule genießen.
Ein kurzer Film befindet sich auf YouTube
Im Folgenden können Sie Foto-Impressionen von den Darbietungen aus den Fachbereichen Film, Musik, Kunst und Theater abrufen.
 
Projektleitung:
Martin Gunst
(Beauftragter für interkulturelle Kommunikation)
Fotos:
Etienne Radeke
(Schüler der Lessing-STS)

Umzug aus der Erstaufnahme (EA)

Endlich im „richtigen“ Schulleben angekommen – mit der Schließung der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende Neuland II beginnt jetzt für unsere Schülerinnen und Schüler die schulische Normalität.

Der letzte LKW hat heute unsere Möbel für zwischenzeitlich fast 187 Kinder zurück in die Schule gebracht. Bereits am 31. Januar hatten wir beim Abschiedsfest für große Augen gesorgt: Haben wir doch bewiesen, dass man auch im tiefen Winter im Schneematsch grillen kann – vielleicht typisch deutsch, zumindest typisch Lessing. Mit tatkräftiger Unterstützung von Frau und Herrn Wedemann, unseren Hausmeistern in Sinstorf, feierten wir einen fröhlichen Abschied.

Nachdem die letzten Menschen am Mittwoch vor einer Woche die riesige Halle des ehemaligen Großhandels verlassen hatten, war der Job für unser Lehrerteam beendet. Nur einige der Kinder bleiben in unserer IVK 7/8 am Soldatenfriedhof. Alle anderen wurden oder werden nun in Internationale Vorbereitungsklassen und Basisklassen an Grundschulen, Stadtteilschulen, Gymnasien und Berufsschulen im Umland verteilt.

Einige Kinder waren nur ein paar Tage, andere einige Wochen, die meisten viele Monate lang und manche sogar von Anfang an bei uns.

Einige Kinder mussten den Weg zurück in ihre Heimat antreten. Manche harren noch immer einer Entscheidung über ihr Bleiberecht. Und viele warten auf einen Elternteil oder Geschwister, die noch in der Heimat sind.

Wir wünschen allen alles erdenklich Gute!

Nico Haupt

Fremde Heimat

am Donnerstag, den 02.03.17 um 19.00 Uhr in die Lessing-Stadtteilschule am Soldatenfriedhof  21

Liebe Schüler, liebe Freunde,  liebe Eltern und liebe Lehrer,

habt ihr euch auch schon einmal die Frage gestellt, wo und was eure Heimat ist? Ist Heimat ein Gefühl, ein Ort, eine Person oder sogar ein Kleidungsstück? Ist Heimat in mir? Kann man mehr als eine Heimat haben oder sogar gar keine? Ist man dann fremd in der eigenen Heimat? Welche Gefühle löst Fremde in mir aus? Und wie gehe ich damit um?

Wir, der vierstündige S4-Theaterkurs und der S2-Kunstkurs haben uns mit dem Thema Heimat und Fremde auseinandergesetzt, wobei ganz viele unterschiedliche Perspektiven entstanden sind. Wenn ihr auch wissen wollt, wie wir zu den Themen Heimat und Fremde  stehen, dann laden wir euch herzlich
auf eine künstlerische Reise in die fremde Heimat ein.
Karten könnt ihr ab Dienstag bei Frau Mittenzwei und Frau Rüdebusch, den Schülern des S4-Theaterkurses und des S2-Kunstkurses oder an der Abendkasse für mindestens 2 Euro (wer mehr bezahlen will, darf gerne auch mehr bezahlen) kaufen.
Wir freuen uns auf euch!!!!

Euer Theater – und Kunstkurs